Tischtennis Bezirk Heilbronn Startseite

Aus den Vereinen

Hier die aktuellen Diskussionsthemen

Zum Sportheim

TTC Zaberfeld Meister der Landesklasse, Gruppe 1 der Jungen U18  Neckarsulmer SU dominiert die Verbandsklassen Nord bei den Mädchen U18 In der höchsten württembergischen Spielklasse der Jugend, der Verbandsklasse, holte sich die Neckarsulmer SU bei den Mädchen U18 die Meisterschaft. In der Verbandsklasse Nord der Jungen U18 erspielte sich die Neckarsulmer SU Platz 6. Eine Klasse tiefer, in der Landesklasse der Jungen U18, wurde der TTC Zaberfeld Meister. In der zweithöchsten Spielklasse der Mädchen U18, der Landesliga, kam die Spvgg Oedheim auf Platz 5. In den höchsten Spielklassen des Bezirks, den Bezirksligen, setzten sich der TTC Zaberfeld 2 bei den Jungen U18 und der SC Amorbach bei den Mädchen U18 jeweils durch.   In der Mädchen U18 Verbandsklasse Nord gewann die Neckarsulmer SU den Titel ohne Niederlage.

Am Ende der Vorrunde steht die Neckarsulmer SU in der höchsten Jugendspielklasse (Verbandsklasse Nord) der Mädchen U18 auf Platz 1. Eine Klasse tiefer, der Landesklasse Gruppe 1 der Jungen U18 bilden der TTC Zaberfeld und die Neckarsulmer SU 2 das Spitzenduo.        In der Mädchen U18 Verbandsklasse Nord führt die Neckarsulmer SU mit nur einem Verlustpunkt, deutlich mit 4 Zählern Vorsprung die Tabelle an. Die TGV Eintracht Abstatt steht mit 9:7 Punkten im gesicherten Mittelfeld. Aufsteiger TSV Erlenbach auf Platz 7 muss sich in der Rückrunde noch um einen Platz verbessern, um dem Abstieg sicher zu entgehen. Mit 11:0 Spielen im Einzel hat Spitzenspielerin Mia Hofmann (Neckarsulmer SU) die beste Bilanz in der gesamten Klasse.      In der Jungen U18 Verbandslasse Nord ist mit der Neckarsulmer SU auf Platz 7 der einzige Unterländer Vertreter am Start.

Nationales TOP-12-Tischtennis-Bundesranglisten-Finale der Jugend U15/U18 in Lehrte (Niedersachsen) Am Wochenende 16./17. Februar 2019 trafen sich die besten deutschen Nachwuchsspieler in Lehrte (Niedersachsen). Bei den Mädchen U18 belegten Yuki Tsutsui und  Wenna Tu (beide Neckarsulmer SU) die Plätze 4 und 5. Es waren in den 4 Konkurrenzen (Jungen und Mädchen U15, Jungen und Mädchen U18) die 12 besten deutschen Nachwuchsspieler am Start, die im System „jeder gegen jeden“ gegeneinander antraten.   Bei den Mädchen U18 hatte die gerade 18-jährige Yuki Tsutsui in ihrem letzten Jugendjahr am Ende des ersten Tages mit einer Bilanz von 6:1 Spielen noch alle Chancen das Turnier zu gewinnen. Sie hatte nur gegen die spätere Siegerin Anastasia Bondareva (Hessen) knapp mit 2:3 Sätzen verloren und war in einem Führungsquartett von 4 Spielerinnen, die alle nur eine Niederlage hatten.

Tischtennis-Bundesranglistenturnier der Jugend U18 (TOP 48) in Biberach an der Riß Am vergangenen Wochenende trafen sich die besten 48 Jugendlichen (bis 17 Jahre) aus dem gesamten Bundesgebiet in württembergischen Biberach an der Riß (südlich von Ulm). Yuki Tsutsui (Neckarsulmer SU) hat mit Platz 2 die Qualifikation für das deutsche Top 24 Ranglistenturnier der Jugend U18 in 3 Wochen im bayerischen Dillingen geschafft. Vereinskollegin Wenna Tu ist für dieses Turnier bereits vornominiert.   Zunächst spielte man in acht Sechsergruppen (jeder gegen jeden). Danach ging es mit den Platzierungsspielen weiter. Die 17-jährige Yuki Tsutsui erspielte in der Vorrunde 4 Siege und 1 Niederlage. In der Zwischenrunde folgten zwei recht deutliche 3:1 Satzerfolge. Auch das Halbfinale gegen Sophia Deichert (Bayern) gewann die Neckarsulmer 2.-Bundesligaspielerin klar mit 3:0 Sätzen.

Württembergische Tischtennis-Jugend-Jahrgangs-Einzelmeisterschaften mit 12 Treppchenplätzen   Bei den württembergischen Jahrgangs-Einzelmeisterschaften in Weinstadt-Schnait am vergangenen Wochenende holte sich Mia Hofmann (Neckarsulmer SU) bei den Mädchen U15 genauso den Titel im Einzel und Doppel wie Felix Tränkle (TTC Zaberfeld) bei den Jungen U14. Am Start waren in jedem Jahrgang 32 Spieler, die sich aus den 2 besten Teilnehmern der Bezirke in Württemberg zusammensetzten .

Jugend U15 / U18-Tischtennis-Qualifikationsturnier zur Landesmeisterschaft in Klosterreichenbach. Am vergangenen Sonntag trafen sich die Jungen/Mädchen U15 und U18 in Klosterreichenbach (Schwarzwald), um die je Konkurrenz 5 freien Plätze für die baden württembergischen Jungen/Mädchen U15 und U18-Einzelmeisterschaften am 15./16. Dezember 2018 in Abstatt auszuspielen. Melanie Schraag (TSV Erlenbach) gewann die Mädchen U15 Konkurrenz. Anna Gumbrecht (Neckarsulmer SU) kam in derselben Konkurrenz auf Platz 3. Damit haben sich die beiden Unterländerinnen für die Landesmeisterschaften in 4 Wochen qualifiziert.  Insgesamt wurden, zusammen mit dem badischen Verband, 4 Konkurrenzen ausgespielt (Jungen und Mädchen U15, sowie Jungen und Mädchen U18). In jeder Konkurrenz waren 20 Teilnehmer am Start. Nachdem zunächst in 5-er Gruppen gespielt wurde, fanden die Platzierungsspiele ebenfalls in Gruppenspielen statt.

Baden-württembergischen Jugend-Tischtennis-Meisterschaften: 9 Treppchenplätze für die Unterländer Bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Jugend am vergangenen Wochenende in Abstatt nutzten Rebecca und Victoria Merz (TGV Eintracht Abstatt) den Heimvorteil und holten sich insgesamt 4 Treppchenplätze:  Rebecca Merz gewann mit Partnerin Amelie Fischer (TSV Untergröningen) das Mädchen U13 Doppel, Schwester Victoria gewann mit Partnerin Lea Lachenmayer (TTC Frickenhausen) den Titel im Mädchen U15 Doppel. Rebecca Merz kam zudem auf Platz 3 im Mädchen U13 Einzel und im Mädchen U15 Doppel. Insgesamt holten 5 Unterländer Spielerinnen 9 Treppchenplätze. Am Start waren bei der Jugend U15 und U18 jeweils die besten 32, bei der Jugend U13 die besten 24 baden-württembergischen Spieler in diesen Altersklassen.

NSU Neckarsulm erfolgreichster Verein- Mia Hofmann und Michael Rößle gewinnen Königsklassen Im Rahmen der 70-Jahr Feierlichkeiten des Friedrichshaller SV am vergangen Wochenende ausgerichteten Bezirksmeisterschaften des Tischtennisbezirks Heilbronn bilden traditionell den Jahreshöhepunkt der Aktiven und Senioren. Mit 130 Teilnehmern bei den Aktiven- und 30 Teilnehmern bei den Senioren- Wettbewerben konnte der Negativtrend bei den Teilnehmerzahlen der letzten Jahre gestoppt werden. Bei den Seniorenwettbewerben am Freitag wurde im Vorfeld  eine neue  Einteilung der Turnierklassen vorgenommen. Die Altersklassen 40 + 50 sowie 60 und 70 wurden zusammengelegt dafür aber eine Unterteilung nach Spielstärke ähnlich dem Modus bei den Aktiven vorgenommen. Dadurch soll die Attraktivität der Wettbewerbe auch für Spieler mit niedrigeren TTR Werten gesteigert werden.

Verbands News